Dreispitz University District

The linearity of the existing Dreispitz layout is here newly interpreted, making use of the existing railway network and its associated flora as an ecological urban leitmotif.

Location Münchenstein, Basel-Land, Switzerland
Size 3.5 ha
Time Frame 2021-2022
Client Christoph Merian Stiftung, Swiss Prime Site Immobilien AG
Commission Type Invited competition
Landscape Architecture Studio Céline Baumann
Architecture Manuel Herz Architects

ENG    The 50 ha Dreispitz site has a strong and unique structure in term of open spaces and urban fabric. Its organization results from the elongated figure of the former railway tracks that were carrying container freight trains supplying the area. This clear and austere overarching pattern, as well as its small-scale variations, contain singular qualities that should also characterise the future of Dreispitz. The linearity of the layout is here newly interpreted, encompassing the existing railway network and its associated flora as an ecological urban leitmotif. It comprises notable new public spaces, including the Central-Park-Dreispitz and the Edgar-Salin square. The Central-Park-Dreispitz is conceived as a major public open space not only for the surrounding residents but also for the entire area. Its design follows the railway tracks, which remain here as a linear basic structure, while their filling forms a new and lively network composed of drought-loving plant communities of different compositions, gathered together to form an ecologically valuable park carpet planted on a gravelly substrate. A special feature of the Central-Park-Dreispitz, visible from afar, is the Park-House: The steel girder structure of the existing multi-storey car park becomes the basic structure of a huge, airy pavilion open at the top. Overgrown with climbing plants and structured by floating platforms that can be used and appropriated in various ways, expanding the park into the vertical dimension. The Edgar-Salin square is the heart of the new district and is in terms of design and use complementary to the adjacent Freilagerplatz. Features including a walkable fountain and a pavilion with catering facilities shaded by wide tree crowns amongst others shape the square into a relevant meeting place for the new district.  

DE    Das alte 50 ha Dreispitzareal hat aus freiräumlich-städtebaulicher Sicht ein starkes Alleinstellungsmerkmal: seine Linearität ergaben sich aus den früheren Arbeitsabläufen und den Transportwegen entlang der Schienen. In dieser Masstäblichkeit und der klaren Strenge mit ihren kleinen Abweichungen stecken Qualitäten, die auch das künftige Dreispitzareal prägen sollen. Die Ausrichtung und Linearität des Bestands wird zur städtebaulichen und freiraumtypologischen Leitplanke des neuen Quartiers, das Gleisthema mit der zugehörigen Pflanzenwelt zum freiraumgestalterischen und stadtökologischen Leitthema. Der Central-Park-Dreispitz liegt als öffentlicher Freiraum für die Anlieger und das gesamte Dreispitz-Areal. Seine Gestaltung folgt den Schienensträngen. Sie bleiben als lineare Grundstruktur erhalten, ihre Füllung bildet aber neu ein lebendiges Geflecht: Trockenheitsliebende Pflanzengesellschaften unterschiedlicher Zusammensetzung, fügen sich zum ökologisch wertvollen Parkteppich auf kiesigem Substrat. Weithin sichtbare Besonderheit des Central-Park-Dreispitz ist das Park-Haus, das ebenfalls gebauten Bestand in hochwertigen Freiraum umwandelt: Die Stahlträgerstruktur des bestehenden Parkhauses wird zur Grundstruktur eines riesigen, luftigen, nach oben offenen Pavillons. Überrankt von Kletterpflanzen und gegliedert von schwebenden Podesten, die vielfältig nutzbar und bespielbar sind, erweitert das Park-Haus den Park in die dritte Dimension. Rund um den Freilagerplatz liegt als neue Drehscheibe des Areals der Edgar-Salin-Platz. In Gestaltung und Nutzung ist er Komplementär zum Freilagerplatz. Die Gestaltungsprinzipien und -elemente des Parks werden hier für die Platztypologie adaptiert und ergänzt. Kreisrunde Bank-Tisch-Kombinationen, ein begehbarer Brunnen, ein Pavillon mit Gastronomieangebot im Schutz der Baumkronen machen den Platz zum Treffpunkt und zum Ausgangsort.