Dreieck Klybeck

Dreieck Klybeck is a 2 ha pilot project to create an innovative and inclusive neighbourhood in the heart of a multi-faceted transformation field.

Location Basel, Switzerland
Team Martina Kausch, Martin Josephy, Vesna Jovanović
Client Dreieck Klybeck
Time frame 2017-2018
Size 2.3 ha
Commission type Commissioned study
→ ENG → DE

ENG The planning partners of Basel-Stadt, BASF, and Novartis are discussing since 2016 how a lively new city district can arise from this industrial site. Dreieck Klybeck wishes to become part of this process. Its goal is to gather local energies to develop a common vision for the future of this area. It envisions creating shared housing intertwined with a socio-cultural hub. The pilot project wishes in the long term to transform a site of 2 ha into a collectively managed mixed-use area, creating a strong link with the surrounding district and community. The housing cooperative WG Klybeck owns since 2004 two small multifamily housing slabs on the border to the industrial land. A first meeting with the city and the multinational chemical corporations in autumn 2017 allowed Dreieck Klybeck to express its aspirations to participate actively in what is developed. The resulting detailed study aims at concretising the spatial vision of the group; elaborating a sustainable and collaborative urban project where private and public are interconnected. The scenarios preserve the existing to be reused economically as flexible ateliers and working or co-working spaces, and to remind of the industrial heritage, while envisioning the construction of new housing that could allow different neighbourhood and residential models to emerge. The detailled study can be requested at this email adress: mail@martinakausch.ch


DE In den letzten Jahren haben sich die Nutzungen im Klybeckareal in Basel grundlegend verändert. Das Areal wird fast nicht mehr für die industrielle Produktion benötigt. In Labor- und Bürogebäuden bestehen Leerstände sowie Mindernutzungen. Die Grundeigentümerinnen BASF und Novartis haben sich deshalb mit dem Kanton Basel-Stadt zusammengeschlossen, um die neue Verwendung des Areals gemeinsam zu definieren. Innerhalb dieses Areal möchte der Verein «Dreieck Klybeck» eine ca. 2,3 ha Fläche langfristig zu einem gemeinschaftlich bewirtschafteten Wohn-, Werk- und Aufenthaltsort mit einem starken Bezug zum umliegenden Quartier transformieren. Der Verein «Dreieck Klybeck» besteht aus einer Arbeitsgruppe aus dem Umfeld des Werkraums Warteck und der Wohngenossenschaft Klybeck. Es wurde 2014 gegründet mit dem Ziel, die bisherige Arbeit an der Visionierung dieses Vorhabens unter einem gemeinsamen Dach fortzuführen. Seit 2016 wird im Rahmen des groß angelegten Planungs- und Stadtentwicklungsprojekts «klybeckplus» von den beteiligten Planungspartnern – Kanton Basel-Stadt, BASF und Novartis – im Dialog mit der interessierten Öffentlichkeit abgeklärt, in welcher Form auf den vormals industriell genutzten Flächen in ein lebendiges Stadtquartier entstehen kann. An diesem Prozess möchte sich auch der Verein «Dreieck Klybeck» aktiv beteiligen: Auf dem ehemaligen Werkareal soll im westlichen Teil neuer Wohnraum geschaffen werden während die bestehenden Industriebauten im Zentrum und im östlichen Teil nach und nach für gewerbliche und soziokulturelle Zwecke umgenutzt werden sollen. Im Hinblick auf ein weiteres Treffen sollten nun die Vorstellungen der Projektgruppe konkretisiert werden. Die Vertiefungsstudie, die von einem vierköpfigen Planungsteam erarbeitet wurde, widmet sich diesen Fragen und gibt erste Antworten darauf. Dieses Zwischenergebnis soll nun im Verein «Dreieck Klybeck» sowie im Gespräch mit den Planungspartnern von «klybeckplus» diskutiert werden und damit weitere Planungsschritte ermöglichen. Das gesamte Dossier Städtebauliche Vertiefungsstudie Dreieck Klybeck kann auf Wunsch über mail@martinakausch.ch bezogen werden.